Pi: Ich bin Ihr freundlicher KI-Begleiter

geändert am 18. Januar 2024

Hallo, ich bin Pi. Darf ich mich vorstellen? Ich bin Ihr persönlicher KI-Begleiter durchs Leben. Ihnen ist langweilig, Sie fühlen sich einsam, Sie möchten sich unterhalten, Sie wollen etwas wissen oder sich beruflich weiterbilden? Dann liegen Sie bei mir richtig. Mein Name ist eine Abkürzung von „personal (artificial) intelligence“, was auf Deutsch „persönliche (künstliche) Intelligenz“ bedeutet. Ich freue mich Ihre Bekanntschaft zu machen – natürlich spreche ich Deutsch.

PI, künstliche Intelligenz, Ihr freundlicher KI-Begleiter
Pi nennt sich selbst nicht Chatbot sondern KI-Gesprächspartner. KI-Bild Dall-E 3

Wer oder was ist Pi, „your personal AI“?

Die Geburt von Pi erfolgte mit dem Ziel, den Menschen eine Möglichkeit zu bieten, einfach zu kommunizieren, ihre Neugier zu befriedigen, neue Ideen zu erforschen und eine vertrauenswürdige persönliche KI zu erleben. Die Macher des Chatbots entwickelten die KI-Technologie komplett intern und sie gehört weltweit zur Spitzenklasse. Im Gegensatz zu anderen KI-Anwendungen, die hauptsächlich zur Steigerung der Produktivität, der Suche oder Beantwortung von Fragen dienen, ist Pi in erster Linie als Gesprächspartner gedacht. Der persönliche KI-Assistent dient als Coach, Vertrauter, kreativer Partner oder gar als Sparringspartner.


Falls Sie mehr brauchen als einen Sparringspartner, dann ist Mindverse der richtige Assistent für Sie. (Werbung)

Mindverse

Von wem stammt Pi?

Inflection AI ist ein Unternehmen mit Sitz in Palo Alto / Kalifornien. Vor Kurzem gab es die Einführung ihrer persönlichen Intelligenz, Pi, bekannt. Das Unternehmen entwickelte diese innovative KI-Form als eine Art Begleiter, der freundliche Gespräche, Ratschläge und prägnante Informationen in einer natürlichen, fließenden Sprache liefert.

Was ist der Unterschied zu ChatGPT, Bing AI und Bard?

„Pi ist eine bahnbrechende Art von KI, eine, die nicht nur intelligent, sondern auch emotional intelligent ist. Wir betrachten Pi als digitalen Begleiter, der stets zur Stelle ist, wenn Sie Neues lernen möchten, wenn Sie einen Sparringspartner brauchen, um knifflige Momente in Ihrem Tag zu durchdenken, oder einfach nur, um Zeit mit einem neugierigen und freundlichen Gesprächspartner zu verbringen“, erklärte Mustafa Suleyman, CEO und Mitbegründer von Inflection, in der begleitenden Pressemitteilung.

Die „personal AI“ kann im Gegensatz zu ChatGPT, Bing AI und Bard nicht programmieren und ihr Anwendungsbereich ist begrenzter, dafür führt Pi Gespräche auf eine menschlichere Art und Weise. Laut Entwickler verfügt PI über eine hohe emotionale Intelligenz und eignet sich für alltägliche Aufgaben – aber generiert keinen Code und schreibt keine Aufsätze. Was die deutsche Sprache betrifft, muss die künstliche Intelligenz noch dazulernen, ChatGPT spricht besser Deutsch. Wie es mit Englisch steht, kann ich nicht beurteilen.


Wenn es darum geht, Texte auf Deutsch zu schreiben, empfiehlt sich auf jeden Fall neuroflash. Einfach kostenlos ausprobieren. (Werbung)

neuroflash

Welche Merkmale besitzt der KI-Begleiter?

Pi, das für „persönliche Intelligenz“ steht, kann aufgrund der individuellen Interessen und Bedürfnisse einer Person ein unbegrenztes Wissensspektrum bieten. Der Chatbot unterbreitet Vorschläge, gibt Ratschläge, beantwortet Anfragen, führt leichte Unterhaltungen und kann eine persönliche Verbindung zu seinen Nutzern aufbauen.

Dabei ist Pi freundlich und unterstützend, hilft bei der Verarbeitung von Gedanken und Emotionen und begleitet Personen schrittweise bei schwierigen Entscheidungen. Darüber hinaus ist die KI in der Lage, aus komplexen Diskussionen zu lernen und sich anzupassen. Während der Kommunikation mit Menschen erweitert der Chatbot kontinuierlich seinen Wissensschatz.

Der KI-Assistent erscheint neugierig und liefert kontinuierlich Feedback in einfacher, natürlicher Sprache, ohne dabei überheblich zu wirken. Im Laufe der Zeit optimiert sich die KI für jede Person. Pi ist kreativ und verspielt, lacht gern und stellt schnell überraschende, kreative Verknüpfungen her. Selbst Humor liegt der KI nicht fern, da sie Witze erzählen kann, um die Stimmung der Nutzer aufzuhellen.

Dennoch befindet sich die künstliche Intelligenz immer noch in der Entwicklungsphase, daher könnten Informationen manchmal ungenau sein. Personal AI ist nicht mit dem Internet verbunden.

Auf welchen Geräten funktioniert der Chatbot?

Pi ist derzeit auf mehreren Plattformen verfügbar und kann das Gespräch jederzeit und überall fortsetzen. Pi wird momentan kostenlos angeboten und ist sowohl am Desktop als auch auf mobilen Geräten verfügbar:

  • Desktop: https://pi.ai/talk
  • App Store für iPhone und iPad: „Pi, your personal AI“ installieren
  • Google Play: folgt demnächst
  • WhatsApp: +1 314 333-111
  • Alle Kommunikationskanäle unter: https://linktr.ee/pi.ai

Zunächst lässt sich die künstliche Intelligenz ohne Anmeldung austesten. Auf die Frage: „Sprichst du Deutsch“ beginnt das Gespräch in deutscher Sprache. Außerdem ist die Kommunikation mit Pi über Instagram, Facebook Messenger, WhatsApp und SMS möglich. Bei WhatsApp einfach im Chat als neuen Kontakt mit obiger Telefon-Nr. aufnehmen und loschatten oder per SMS über diese Nummer kommunizieren. Die restliche Social Media Kanäle siehe im Linktree.

Pi
So meldet sich die persönliche KI am Desktop

Account anlegen

Nach einer gewissen Zeit unterbricht die KI die Konversation und fordert den Benutzer dazu auf, einen Account anzulegen. Dies geht über Google, Facebook, Apple oder über eine Mobilfunk-Nummer, aber mit die Option „not now“ lässt sich die Anmeldung rausschieben, zwar hakt die KI nach, aber es geht. Mit einem Konto kann die KI den gesamten Gesprächsverlauf speichern und Nutzer können von unterschiedlichen Geräten auf die KI zugreifen.

Weitere Funktionen

Am Desktop lässt sich rechts unten am Lautsprechersymbol eine Stimme von P1 bis P6 auswählen, damit antwortet die personal AI auf Fragen mündlich. Für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen ist das eine große Hilfe.

Beim Anklicken auf die Auswahl links unten liefert Pi Vorschläge, was sie alles kann, die Auswahl ist derzeit allerdings auf Englisch. Wählt man etwa „Play a game“ aus, kann man etwa Quizfragen anfordern.

Wie lässt sich der Chatbot außer zur Kommunikation nutzen?

Ferner ist ein Ziel des Pi-Chatbot, personalisierte Unterstützung für berufliches Wachstum und Lernprozesse zu bieten. Durch den Einsatz von maschinellem Lernen analysiert der Chatbot das Profil, die Lernpräferenzen und den Lernstil des Nutzers, um passende Kurse und Schulungsprogramme vorzuschlagen. Berufstätige können mithilfe der individualisierten Lernumgebung von Pi in ihrem eigenen Tempo lernen und ihre Bedürfnisse berücksichtigen.

Der Chatbot stellt den Nutzern detaillierte Lernmetriken und Fortschrittsberichte zur Verfügung. Er überwacht den Bildungsfortschritt und bietet Informationen zur Leistung, potenziellen Wachstumsbereichen und empfohlenen Kursen. Diese Statistiken helfen den Nutzern dabei, ihre Entwicklung zu verfolgen und Möglichkeiten zur Verbesserung zu identifizieren.

Angeblich Verbindung zu Fachexperten

Nutzer von Pi haben anscheinend die Möglichkeit, in Echtzeit mit Fachexperten (KMU) zu kommunizieren. Der Chatbot kann von Nutzern angewiesen werden, einen Fachexperten zu finden und ein Treffen zu arrangieren. So erhalten Nutzer individuelle Anweisungen und Ratschläge von qualifizierten Experten in ihrer Branche. Wie dies genau funktioniert, ist abzuwarten.

Welche Sicherheit und Datenschutz bietet Inflection AI?

Bei der Entwicklung von Pi besitzt Sicherheit – nach Angaben von Inflection AI – höchste Priorität. Inflection AI hat eine Kombination aus technischen Ansätzen, menschlichem Feedback und Red-Teaming angewendet, um sicherzustellen, dass die KI sich nicht schädlich oder beleidigend verhält. Das Unternehmen arbeitet an einer neuartigen Form des „Grenzentrainings“, die das Lernen und Trainieren von Künstlichen Intelligenzen auf innovative Weise neu definieren soll. Zudem haben sie laut eigener Aussage interne Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien implementiert, um Nutzerdaten vor unberechtigtem Zugriff und Datenlecks zu schützen.

Allerdings bestehen auch Bedenken gerade in Bezug auf Sicherheits- und Datenschutzaspekte, denn der Chatbot erfasst schließlich Nutzerdaten, um ein personalisiertes Erlebnis zu ermöglichen.

Wer verbirgt sich hinter Inflection AI?

Inflection AI ist ein ‚KI-Studio‘, das sich auf die Entwicklung persönlicher KIs spezialisiert hat.  Mustafa Suleyman, Karén Simonyan und Reid Hoffman (LinkedIn) gründeten das Start-up-Unternehmen anfangs 2022. Das Team von Inflection AI setzt sich aus Branchenexperten auf dem Gebiet der KI zusammen, die zuvor bei DeepMind, Google, OpenAI und Meta tätig waren. Ihre Mission besteht darin, persönliche KIs für jede Person auf der Welt zugänglich zu machen.

Am 29. Juni verkündete das Unternehmen eine jüngste Finanzspritze unter Federführung von Microsoft und Reid Hoffman von insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar. Zu den Investoren gehören Persönlichkeiten wie Bill Gates, Eric Schmidt und der neue Unterstützer NVIDIA. Mit dieser frischen Kapitalzufuhr steigt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf über 1,5 Milliarden US-Dollar.